17.01.2016 Rauchmelderauslösung mit Brandgeruch

17.01.2016 Rauchmelderauslösung mit Brandgeruch

(bt) Kurz nach 18 Uhr gingen gleich mehrere Notrufe ein, die von einem ausgelösten Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus in der Kellereigasse berichteten. Zudem meldeten die Anrufer, dass es sehr verbrannt riechen würde. Die Leitstelle alarmierte daraufhin sofort die Feuerwehr, die wenige Minuten später zur Stelle war. Schon im Treppenraum konnten die ersten Einsatzkräfte den starken Brandgeruch bestätigen. Glücklicherweise erhärtete sich der erste Verdacht auf einen Brand nicht. Ein Bewohner hatte Speisen zu lange in seiner Mikrowelle gelassen, wodurch diese in Brand gerieten. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte der Bewohner und ein Pfleger die Lage aber wieder unter Kontrolle bringen und die Speisen im Waschbecken ablöschen. Von einem Trupp wurde die „Brandstelle“ noch einmal mit einer Wärmebildkamera untersucht, weitere Tätigkeiten waren nicht nötig.

Foto: Archivbild