31.12.2016 Silvester

31.12.2016 Silvester

(bt) Silvester verlief aus Sicht der Feuerwehr auch in diesem Jahr sehr entspannt. „Bis zum frühen Morgen wurden wir zu insgesamt 4 Feuermeldungen in Bruchköbel und Roßdorf alarmiert“, bilanzierte ein Sprecher am Sonntagmorgen. Damit gab es zwar mehr Einsätze als in den letzten Jahren, allerdings keine Verletzten oder Brände die gravierenden Sachschaden anrichteten. Bereits ab 22 Uhr informierte die Feuerwehr live über Twitter und auf ihrer Homepage über die aktuellen Ereignisse im Stadtgebiet. „Unser Angebot hat offenbar viele Menschen interessiert. Etwa 500 Leser haben unsere Meldungen bis in die Nacht hinein verfolgt“, sagte ein Sprecher. Bis 3 Uhr nachts hatte eine Bereitschaft das Feuerwehrhaus in Bruchköbel besetzt, um bei Bedarf zügig den Erstschlag durchführen zu können.

Etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht musste die Feuerwehr dann zum ersten Mal ausrücken. In der Ringstraße in Roßdorf wurde brennender Unrat gemeldet. Vor Ort wurden mehrere in Flammen stehende Feuerwerksbatterien und Unrat vorgefunden. Beides konnte schnell gelöscht werden. Nur wenige Minuten nach Rückkehr zur Wache löste die Brandmeldeanlage einer Schule in der Pestalozzistraße aus. Bei der Suche nach der Ursache, fanden die Einsatzkräfte dann ein geöffnetes Kellerfenster vor. Hier war offenbar Rauch von Feuerwerkskörpern hereingezogen, die an der Schule gezündet wurden. Die Anlage wurde nach der Kontrolle wieder zurückgesetzt. Keine 20 Minuten später brannte es erneut in der Ringstraße in Roßdorf in einem Mehrfamilienhauskomplex. Auf einem Balkon im Erdgeschoss waren Baumaterialien und eine Mülltonne in Brand geraten. Auch dieser Brand konnte zügig gelöscht werden. Um kurz vor 6 Uhr dann erneut ein Kleinfeuer. Diesmal an einer Bushaltestelle am Bahnhof. Hier hatten offenbar Feuerwerkskörper einen Müllbehälter in Brand gesteckt.

Fotos: Sehring, Thoran – FF Bruchköbel