Jugendfeuerwehr

jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr im Jahr 2013

Wir über uns

Die Jugendfeuerwehr veranstaltet jeden Montag Übungen oder Unterrichte, fährt zu Wettkämpfen und trifft sich auch mal gerne zu Ausflügen und Veranstaltungen. Man kann bei diesen Aktionen viel Wissen für sich selbst mitnehmen. Im Oktober gibt es dann auch noch die gemeinsame Abschlussübung mit den anderen Jugendfeuerwehren der Stadt Bruchköbel.

Wer kann mitmachen?

Es ist ganz einfach. Alle, die Interesse haben oder sich die ganze Sache einmal anschauen möchten, können jeden Montag um 17:30 Uhr ins Gerätehaus in der Hammersbacher Straße 40 kommen. Bis um 19 Uhr sind wir in Bruchköbel unterwegs und machen verschiedene Übungen. In der Winterzeit finden meistens Unterrichte oder Freizeiten statt. Im Jahr verteilt werden auch Zeltlager, Freizeiten und Tagesausflüge veranstaltet. Weiterhin werden verschiedene Wettkämpfe besucht. Voraussetzung ist, dass du mindestens 10 Jahre alt bist; wenn du noch unter 10 Jahre alt bist, kannst du zur Bambino Gruppe der Feuerwehr Bruchköbel gehen, wenn du älter als 17 bist, gehörst du schon in die Einsatzabteilung.

Warum sollte ich zur Jugendfeuerwehr?

Bei der Jugendfeuerwehr lernt man Teamfähigkeit und bekommt spannende Ereignisse mit. Wer hat sich als Kind nicht einmal gewünscht, mit einem Feuerwehrauto zu fahren? Außer viel praktischem und theoretischem Wissen lernt man bei uns viele Leute kennen und trifft bestimmt auch den einen oder anderen Bekannten wieder.

Unsere Geschichte

Unser Rückblick beginnt im Jahre 1976. Der damalige Wehrführer Philipp Herwig machte den Vorschlag, auch in Bruchköbel eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Ein Hauptbeweggrund war sicherlich die Überlegung, eventuellen Nachwuchsproblemen in der Wehr vorzubeugen. Rolf Emmerich erklärte sich bereit, die Aufgabe als Jugendwart zu übernehmen. So konnte im Rahmen der Brandschutzwochen vom 10.-17. Oktober 1976 eine Werbeaktion durchgeführt werden. Durch Plakate, Presseartikel und Informationen an den Schulen sollten Jugendliche für die Jugendfeuerwehr interessiert werden. Die Aktion hatte einen unerwartet großen Erfolg. In der Gründerversammlung am 15. Dezember 1976 in der Gaststätte Leistner, konnten 21 Jugendliche in Begleitung der Eltern vom Vorstand begrüßt werden. Die Feuerwehr Bruchköbel und deren Organisatoren wurden vorgestellt. Die Jugendlichen und Eltern erhielten einen Überblick über die Tätigkeiten und Veranstaltungen im Bereich der Jugendfeuerwehr. Der erste Unterricht fand am 13. Januar 1977 im Gerätehaus statt. Es begann mit Feuerwehrtechnik in Theorie und Praxis. Schon im ersten Jahr beteiligten sich zwei Gruppen an den Wettkämpfen des Unterverbandes Hanau- Land und des Main- Kinzig- Kreises. Ein beachtlicher 2. Platz in Rodenbach war der Erfolg. Auch konnte zur Brandschutzwoche 1977 bereits eine Angriffsübung vorgeführt werden. Die Aktivitäten konnten gesteigert werden. Man traf sich jetzt wöchentlich im Gerätehaus. Wechselweise wurde Unterricht gehalten, gespielt und gebastelt. Auch ein Planspiel wurde aufgebaut. In den Jahren 1978 und 1980 nahm je eine Gruppe am Erwerb der Leistungsspange mit Erfolg teil. Es ist die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr. Diese kann nur als Gemeinschaft in der Gruppe erreicht werden. Egbert Köhler löste 1980 Rolf Emmerich als Jugendwart ab. Als ehemaliges Mitglied der Jugendfeuerwehr konnte 1982 Michael März als Stellvertreter hinzu gewählt werden. 1982 war unsere Jugendfeuerwehr Ausrichter der Wettkämpfe des Unterverbandes Hanau- Land im Rudolf- Harbig- Stadion. Neben dieser großen Aufgabe ist auch noch der 3. Platz erreicht worden. Die feuerwehrtechnische Ausbildung erhielt immer wieder Abwechslung durch Tischtennis- Turniere, Besuch der Eissporthalle oder Besichtigung großer Feuerwachen, Disco- Abende und anderes. Auch beteiligte sich die Jugendfeuerwehr an den Altpapiersammlungen des DRK Bruchköbel und Straßensammlungen zur Jugendsammelwoche oder für den VdK. Ab 1985 übernahm Michael März das Amt des Jugendwartes. Als sein Stellvertreter fungierte Matthias Kühn. Seit 1985 beteiligte sich die Jugendfeuerwehr mit einem Stand am Weihnachtsmarkt. Ende 1986 konnte mit einem “Tag der offenen Tür” das 10- jährige Bestehen gefeiert werden. Gemeinschaftliche Aktionen mit den Jugendfeuerwehren der Bruchköbeler Stadtteile werden seit 1987 durchgeführt. Hinzu zählen ein Ausflug in das Auto+ Technik- Museum in Sinsheim, eine Abschlussübung und ein Wochenendausflug nach Herbstein im Vogelsberg. Am Ende dieser Chronik sollen einige Zahlen die Entwicklung in der Einrichtung “Jugendfeuerwehr” und die Bedeutung für die Einsatzabteilung aufzeigen: Von 1976 bis 1987 waren insgesamt 98 Jugendliche Mitglied der Jugendfeuerwehr. Von diesen waren 1988 24 aktiv als Mitglied der Einsatzabteilung tätig. Davon noch folgende Gründungsmitglieder: Jürgen Kleiß, Michael März, Armin Mankel, Jürgen Ohl, Stefan Rosensprung, Rainer Siegl, Wolfgang Viehmann und Reinhard Wenzel. Diese Zahlen sind der Beweis für die Notwendigkeit und Richtigkeit der damaligen Entscheidung.

 


 

Kontakt

 

Kevin Mack
Jugendwart
E-MailWeb
Jan Klinkenberg
Stellv. Jugendwart
E-MailWeb