Gefahrenschwerpunkte

Hier finden Sie eine Übersicht der Gefahrenschwerpunkte in unserem Stadtgebiet:

Autobahn
Im Süden durchquert die Bundesautobahn A 66 (Fulda – Frankfurt a.M.) unsere Gemarkung. Ebenfalls auf Bruchköbeler Gemarkung liegt das Autobahnkreuz/ die Anschlussstelle „Hanau Nord“, an der sich die A 66 und die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße B 45 kreuzen. Aufgrund des langen Anfahrtsweges, ist die Feuerwehr Bruchköbel nur als Reserve für die A 66 vorgesehen. Üblicherweie decken die Feuerwehren Hanau-Mitte und Maintal die Autobahnabschnitte auf unserer Gemarkung ab, da sie diese schneller erreichen können.
Bahnanlagen
Durch die Stadt verläuft die durchgehend zweigleisig ausgebaute und elektrifizierte Eisenbahntrasse Hanau – Friedberg (Hessen). Diese Strecke wird im Normalbetrieb von Regionalzügen und von zahlreichen Güterzügen befahren. Im Bedarfsfall ist die Strecke Ausweichroute für den gesamten Nah- und Fernverkehr, wenn der Streckenabschnitt Frankfurt a.M. – Friedberg (Hessen) blockiert ist.
Bundesstraße
Die bis zur Ausfahrt Bruchköbel/ Mittelbuchen autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße 45 verläuft durch den westlichen Bereich des Stadtgebietes. Die Straße verbindet Hanau mit Nidderau und Friedberg (Hessen). Im Stadtgebiet Bruchköbel gibt es insgesamt drei Auf- und Abfahrten für die Fernstraße, wobei der Anschluss „Kirlesiedlung“ nur aus und in Richtung Hanau befahren werden kann.
Ehemaliger Militärflugplatz
Im Osten erstreckt sich ein ehemaliger Militärflugplatz bis in die Gemarkung der Stadt Bruchköbel hinein. Das Gelände liegt jedoch mehrheitlich in der Gemarkung der Nachbarstadt Erlensee. Der Flugplatz diente bis zu seiner „Außerdienststellung“ im Jahre 2007 den im Rhein-Main-Gebiet stationierten amerikanischen Streitkräften als Ausbildungs- und Wohngelände. Während des Normalbetriebes waren dort 6.400 Soldaten und mehrere Kampf- und Transporthelikopterstaffeln der US Army stationiert. Seit 2013 wird das Gelände einer neuen Nutzung zugeführt und als Standort für Gewerbe angeboten. Mehrere Logistikunternehmen sowie ein Hersteller von Papier- und Pappwaren sollen ab 2015/2016 dort ansässig werden.
Flugverkehr
Die Stadt Bruchköbel liegt im östlichen Anflugkorridor des Frankfurter Flughafens.
Gebäude
Im Stadtgebiet stehen mehrere Gebäude, die ein besonderes Gefahrenpotenzial aufweisen. Dazu zählt ein Hochhaus in der Stadtmitte und mehrere hohe Häuser im Norden und Süden der Kernstadt. Zudem gibt es mehrere Kindergärten und Grundschulen sowie jeweils eine Gesamt- und Sonderschule und ein Gymnasium. In mehreren Gewerbegebieten haben sich zudem Logistik-, Lager-, Produktions-, Verarbeitungs- und Dienstleistungsbetriebe angesiedelt. Betriebe, die Gefahrgüter verarbeiten, umschlagen oder der Störfallverordnung unterliegen, gibt es (noch) nicht.
Waldflächen
Im Süden des Stadtgebietes schließt sich eine nur durch Verkehrswege unterbrochene Waldfläche an das bebaute Stadtgebiet an. Der Stadtwald reicht bis zur Gemarkung der Stadt Hanau.