GW-A/U

gw_vorne

Der Gerätewagen Atemschutz und Unwetterschaden (kurz GW-A/U) wurde in Eigenregie von einer Arbeitsgruppe der Feuerwehr ­Bruchköbel umgebaut und ist seit 2013 im Einsatzdienst. Die Bezeichnung „Gerätewagen Atemschutz und Unwetterschäden“ (GW-A/U) ist nicht genormt. Das Fahrzeug wurde 2011 von der Werkfeuerwehr Heraeus gekauft und in Eigenleistung umgebaut. Auf dem Fahrzeug sind im Mittelteil 10 Atemschutzgeräte samt Masken und Zubehör verlastet. Im hinteren Teil stehen Werkzeuge zur Beseitigung von Unwetterschäden bereit. Stromgenerator, Kettensäge, I-Sauger, Tauchpumpen und Material zum Ausleuchten komplettieren die Ausrüstung. Die Mannschaft besteht aus 3 Mann.

Funkrufname: Florian Bruchköbel 1-59-1

Kennzeichen: MKK-FW 95

Baujahr: 1985, Umgebaut 2012/2013

Fahrzeughersteller: Mercedes Benz

Aufbau: Eigenleistung

Gesamtgewicht: 4,6 t

Höchstgeschwindigkeit: 80 Km/h

Tragbare Sprechfunkgeräte (HRT): 2 im Mannschaftsraum

Festverbaute Sprechfunkgeräte (MRT): 1 Endgerät

Mannschaft: 3 Personen = 1 Trupp und Maschinist

Beladung:
– Kettensäge
– I-Sauger
– Verkehrsleitmaterial
– 10 Atemschutzgeräte samt Masken
– Reservemasken und Zubehör
– Wechselbekleidung und organisatoisches Zubehör zur Einsatzabwicklung

gw_asu_hinten

Top