Fahrzeuge

Im Fuhrpark der Feuerwehr Bruchköbel befinden sich Fahrzeuge mit unterschiedlichen Beladungen und Funktionen. Je nach Einsatzstichwort rücken die Fahrzeuge gemäß der Alarm- und Ausrückordnung (AAO) in unterschiedlicher Reihenfolge zum Ereignis aus.

 

elw_auswahlEinsatzleitwagen 1 – ELW 1

Der Einsatzleitwagen ist Führungshilfsmittel für den Einsatzleiter und eine „fahrbare Kommandozentale“. Das Fahrzeug beherbergt Karten, Schlüssel, Computer, Funkgeräte und allerlei Kommunikationstechnik für die Einsatzabwicklung. Die beiden Vordersitze können nach Ankunft am Einsatzort um 180° gedreht werden. So lassen sich die beiden dahinterliegenden Funkarbeitsplätze platzsparend betreiben. Im mittleren Teil des Fahrzeuges steht ein „Besprechungsraum“ mit 4 Sitzplätzen und einem Tisch zur Verfügung, der durch eine Schiebetür nach draußen vergrößert werden kann. Damit niemand im Regen oder in der prallen Sonne stehen muss, sorgt eine ausfahrbare Markise für entsprechenden Schutz.

Erfahren Sie mehr..


lf16_auswahlLöschgruppenfahrzeug 16/12 – LF 16/12

Vielseitig und wirksam kann man mit diesem Fahrzeug arbeiten. Ein LF 16/12 oder Löschgruppenfahrzeug 16/12 hat eine umfangreiche Beladung, mit der die Feuerwehr nicht nur in der Lage ist Brände zu bekämpfen sondern auch Technische Hilfe in größerem Umfang zu leisten. Die Besatzung besteht aus einer Gruppe (9 Personen). Die Zahlen 16 und 12 offenbaren die Pumpenleistung sowie den Löschwasservorrat, den das Fahrzeug mitführt. Die 16 gibt die Pumpenleistung von 1.600 l/min bei 8 bar Ausgangsdruck wieder. Die 12 gibt Aufschluss auf einen 1.200 Liter Wassertank im Fahrzeug. Verschiedene Leitern, Wärmebildkamera, ein hydraulischer Rettungssatz und viele weitere (lebens-)wichtige Werkzeuge und Hilfsmittel helfen den Einsatzkräften bei ihrer Arbeit.

Erfahren Sie mehr..


lf8_auswahltLöschgruppenfahrzeug 8/6 – LF 8/6

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 8/6 löste 2003 ein altes LF 8 ab. Wesentliche Neuerung des Fahrzeuges ist der eingebaute Wassertank von 600 Litern bei einer Pumpenleistung von 800 l/ min. Diese recht knapp bemessene Löschwasserreserve ist aus Gewichtsgründen zwingend erforderlich, damit das Fahrzeug nicht mehr als 7,5 Tonnen Gesamtmasse hat. Aufgrund der Größe wird das LF 8/6 vorwiegend bei der Bambinogruppe und der Jugendfeuerwehr genutzt. Im Einsatzdienst kann damit eine Gruppe (9 Mann) zur Einsatzstelle ausrücken. Mit der Beladung können Brandbekämpfungen im mittleren Umfang und technische Hilfeleistungen in sehr kleinem Ausmaß vorgenommen werden.

Erfahren Sie mehr..


tlf_auswahlTanklöschfahrzeug 16/24 Truppbesatzung – TLF 16/24 Tr

Unser Tanklöschfahrzeug 16/24-Tr führt 2400 Liter Löschwasser mit sich und verfügt ebenfalls über eine Pumpenleistung von 1600 l/min. Die Bezeichnung „Tr“ im Namen deutet auf die Mannschaft hin, die in diesem Fall ein Trupp (2 Mann + Fahrer) beträgt. Mit dem Tanklöschfahrzeug lassen sich in erster Linie Brandbekämpfungen durchführen, Wasser zur Einsatzstelle fahren oder kleine Hilfeleistungen mit geringem Ausmaß bewältigen. Die Indienststellung war 1992. Der kurze Radstand und das geländefähige Fahrgestell machen das TLF 16/24 Tr vor allem in Waldbereichen zu einem zuverlässigen und nützlichen Fahrzeug.

Erfahren Sie mehr..


gw_n_auswahlGerätewagen Nachschub – GW-N

Ein „Gerätewagen Nachschub“ kann Einsatzstellen mit Personal und Material versorgen. Der Aufbau ist identisch mit dem eines normalen LKW, jedoch haben insgesamt 6 Leute in der Kabine Platz. Üblicherweise sind permanent Materialien zur Ölspurbeseitigung auf dem Fahrzeug verlastet. Bei Bedarf kann die Beladung mit anderen Containern gewechselt oder durch sie ergänzt werden. Zum Verladen ist eine Ladebordwand von BÄR angebaut. Alternative Bestückungen finden Sie im Reiter „Technische Daten“.

Erfahren Sie mehr..


gw_auswahlGerätewagen Atemschutz und Umwelt – GW-A/U

Der Gerätewagen Atemschutz und Unwetterschaden (kurz GW-A/U) wurde in Eigenregie von einer Arbeitsgruppe der Feuerwehr Bruchköbel umgebaut und ist seit 2013 im Einsatzdienst. Die Bezeichnung „Gerätewagen Atemschutz und Unwetterschäden“ (GW-A/U) ist nicht genormt. Das Fahrzeug wurde 2011 von der Werkfeuerwehr Heraeus gekauft und in Eigenleistung umgebaut. Auf dem Fahrzeug sind im Mittelteil 10 Atemschutzgeräte samt Masken und Zubehör verlastet. Im hinteren Teil stehen Werkzeuge zur Beseitigung von Unwetterschäden bereit. Stromgenerator, Kettensäge, I-Sauger, Tauchpumpen und Material zum Ausleuchten komplettieren die Ausrüstung. Die Mannschaft besteht aus 3 Mann.

Erfahren Sie mehr..


mtf_auswahlMannschafttransportfahrzeug – MTF

Mannschaftransportfahrzeuge werden in der Regel zum Transport der Mannschaft eingesetzt. Zusätzlich lassen sich damit auch Materialien in kleinen Mengen transportieren. Das Fahrzeug wurde zu 50% vom Verein der Freiwilligen Feuerwehr mitfinanziert, um es auch für Vereinsbelange nutzen zu können. Im Regeldienst wird das Fahrzeug für Brandsicherheitsdienste und Personaltransporte genutzt. Zur Absicherung von Unfallstellen ist im Heck des Fahrzeuges eine Materialbox mit Sicherungsmaterial (Faltdreiecke, Verkehrsleitkegel, etc.) verbaut.

Erfahren Sie mehr..