28. September 2020

10.09.2020 Bundesweiter Warntag – Erstes Résumé

Rückmeldungen zum Warntag

(sys/ra) Uns haben einige Fragen zum heutigen Warntag erreicht. Auf die drei häufigsten dieser Fragen möchten wir kurz eingehen:

Warum habe ich von den Sirenen nichts gehört?
In der Stadt Bruchköbel, wie auch in vielen anderen Kommunen, besteht kein flächendeckendes Netz an Sirenen. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurden viele Sirenen mit der Zeit abmontiert, deren Unterhaltung nicht mehr wirtschaftlich war oder deren Bedarf nicht mehr gesehen wurde. Mittlerweile findet hier ein Umdenken statt und die Sirenenstruktur wird teilweise wieder ausgebaut. Auch die Stadt Bruchköbel ist natürlich dabei diese Struktur auszubauen. Tatsächlich haben in Bruchköbel bis auf zwei alle Sirenen ausgelöst. 

Warum kam die Warnung teilweise so zeitlich verzögert?
Nicht alle Warnungen sind pünktlich um 11 Uhr erfolgt. Offiziell war die Uhrzeit auch als Beginn gedacht und die Alarmierung nicht für Punkt 11 Uhr vorgesehen. Das liegt u.a. an der technischen Infrastruktur zur Auslösung der Sirenen. Diese können nur nacheinander, wenn auch in kurzer Folge, angesteuert werden. 
Im Falle der Stadt Bruchköbel erfolgt dies über die Zentrale Leitstelle des Main-Kinzig-Kreises. Da hier auch die real anfallenden Notrufe und Einsätze von Feuerwehren und Rettungsdienst im Kreis bearbeitet werden, stehen solche Testauslösungen natürlich hinten an. Zudem müssen Sirenen in allen 29 Kommunen des Landkreises ausgelöst werden, was natürlich etwas Zeit benötigt. 

Eine Entwarnung auszulösen ist erst nach der kompletten digitalen Umstellung möglich.

Wieso hat die Warn-App (NINA, KatWarn, HessenWARN) nicht zuverlässig alarmiert?
Heute wurden diese Apps erstmals zeitgleich bundesweit ausgelöst. In der Regel sind Gefahren für die Bevölkerung jedoch meist regional beschränkt. Den genauen Grund für mögliche Störungen kennen wir noch nicht, es ist jedoch von einer Überlastung des Systems auszugehen. Solche geplanten Tests wie der Warntag sollen ja, neben der Sensibilisierung der Bevölkerung, auch gezielt solche Schwachstellen aufdecken, um Abhilfe zu schaffen noch bevor reale Gefahren eine großflächige Warnung erfordern.

Bericht der Tagesschau: „Probealarm mit Haken“

Bericht des HR: „Auf vielen Handys bleibt es still“