09.05.2017 Brennt PKW in Garage

09.05.2017 Brennt PKW in Garage

(bt) Ein in einer Garage brennender PKW hat am Nachmittag im Kirleweg beinahe auf den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses übergegriffen. Die Feuerwehr konnte die Flammen gerade noch rechtzeitig stoppen. „Wären wir nur 2 Minuten später da gewesen, wäre das Feuer in den Dachstuhl übergelaufen“, sagte der Einsatzleiter. Wie es zu dem Feuer kam und wie hoch der Sachschaden ist, ist derzeit noch unklar.

Es war genau 14:54 Uhr als die Leitstelle die Feuerwehr zu einem brennenden PKW in einer Garage in den Kirleweg alarmierte. „Schon auf der Anfahrt haben wir die tiefschwarze Rauchwolke gesehen; als wir in die Straße einbogen, schlugen die Flammen bereits die Fassade bis zum Dach hoch“, sagte der Einsatzleiter. Am Einsatzort konzentrierten sich daher die ersten Maßnahmen darauf, das Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl zu verhindern. „Wären wir 2 Minuten später da gewesen, hätte das Feuer aufs Haus übergegriffen“, berichtete der Einsatzleiter weiter. Die Bewohner hatten -bis auf eine ältere Dame- das Gebäude bereits verlassen und einen verzweifelten Löschversuch mit einem Gartenschlauch gestartet. Die auf eine Gehhilfe angewiesene ältere Frau wurde vom Rettungsdienst aus der Wohnung gebracht und von den Angehörigen betreut. Alle Bewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Der in der Garage brennende PKW konnte nicht mehr gerettet werden. Mehrere Gasflaschen hatten die Bewohner zuvor aus der Garage in Sicherheit gebracht. Nach der ersten Brandbekämpfung wurde mit der Drehleiter der Feuerwehr Hanau die Außenfassade geöffnet. Dabei wurden die unter dem Putz liegenden Polystyrolplatten freigelegt und die Ausbreitung der Flammen in der aufgebrachten Außenfassade ersichtlich. „Unter dem Putz sind die Flammen in der Dämmung nach oben gelaufen und haben sich wunderbar ausbreiten können“, sagte der Einsatzleiter. Der Putz der Außenfassade wurde daher mit Werkzeug Stück für Stück entfernt, um die darunter liegenden Bereiche kontrollieren und ablöschen zu können. Die umständlichen Aufräumarbeiten zogen sich über eine Stunde hin. Während der Löscharbeiten musste der Kirleweg komplett gesperrt werden, was auch zu Verspätungen im Busverkehr führte. Gegen 18:15 Uhr konnte die Straßensperrung wieder aufgehoben werden.

Fotos: Sehring/ FF Bruchköbel