29. November 2021

05.11.2021 Verkehrsunfall – Person eingeklemmt

(bt) Bei einem Verkehrsunfall auf der L3268 zwischen Bruchköbel und Erlensee sind heute Mittag zwei Menschen teilweise schwer verletzt worden. Insgesamt waren drei Fahrzeuge am Unfall beteiligt, zwei davon waren frontal ineinander gekracht. Die Feuerwehr musste eine Fahrerin mit schwerem Gerät aus ihrem Fahrzeug befreien. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Landstraße rund zwei Stunden voll gesperrt. Ein Gutachter wurde zur Rekonstruktion des Unfallhergangs hinzugezogen.

Es war 13:53 Uhr als die Leitstelle Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf die Landstraße zwischen Bruchköbel und Erlensee alarmierte. Nach ersten Informationen sollte sich dort ein Verkehrsunfall ereignet haben, bei dem eine Person eingeklemmt sei. Zwei PKWs sollten frontal ineinander gekracht sein. Ein Meldebild, dass sich wenig später den ersteintreffenden Kräften bestätigte. Die Rettungskräfte verschafften sich zunächst einen Überblick über die Lage. Nach ersten Erkenntnissen soll ein aus Richtung Bruchköbel kommender VW Golf in den Gegenverkehr geraten sein. Warum ist bislang unklar. Dabei touchierte der Fahrer ein entgegenkommenden dunklen Ford und stieß anschließend frontal mit den dahinter folgenden blauen Mazda zusammen. Die Fahrerin des Ford blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. „Der Fahrer des Golfes erlitt nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen. Die Fahrerin des blauen Mazda wurde ebenfalls schwer verletzt und war beim Eintreffen der Rettungskräfte in ihrem PKW eingeschlossen“, berichtete Einsatzleiter Matthias Schmidt. Die Feuerwehr musste sich mit schwerem Gerät Zugang zur Verunglückten schaffen, um sie aus ihrem PKW retten zu können. Sie wurde später aufgrund der Verletzungen mit einem Hubschrauber in ein Klinikum geflogen. Der Fahrer des Golfes wurde mit einem Rettungswagen in eine umliegende Klink eingeliefert.

Die Feuerwehr half dem Rettungsdienst bei der Rettung der verunglückten Mazda-Fahrerin und stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Darüber hinaus wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und die Landstraße für den Verkehr komplett gesperrt, auch weil der Rettungshubschrauber „Christoph 2“ Platz zur Landung benötigte. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter mit der Klärung der Unfallursache. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die L3268 für etwas mehr als 2 Stunden komplett gesperrt.

Korrekturhinweis: Initial meldeten wir, dass es sich um einen blauen Hyundai handelte. Die Automarke des Fahrzeuges ist jedoch ein Mazda.

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von ©5VisionMedia. Die Bilder sind nicht zur freien Publikation vorgesehen. Obst und Scholl/ FF Stadt Bruchköbel-Innenstadt (werden zeitverzögert publiziert)
Video: Mit freundlicher Genehmigung von ©5VisionMedia. Das Material sind nicht zur freien Publikation vorgesehen.

Tweets zu diesem Einsatz: