30. September 2020

02.03.2020 Feuer Menschenleben in Gefahr

(bt) Ein gemeldeter Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lindenallee beschäftigte gestern Abend Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Um 19:13 Uhr hatten Bewohner eines mehrgeschossigen Mehrparteienhauses Rauch im Treppenraum entdeckt und sofort die Feuerwehr alarmiert. „Uns erreichte die Meldung, dass mindestens vier Menschen in den oberen Geschossen vom Rauch eingeschlossen seien und in akuter Lebensgefahr schweben“, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr.

Als die Feuerwehr keine fünf Minuten später vor Ort eintraf hatte sich das Blatt allerdings unerwartet gewendet. „Die ersten Einsatzkräfte konnten keinen Rauch mehr feststellen, nichts deutete zunächst auf einen Brand oder eine Gefahr hin“, so der Sprecher weiter. Die Feuerwehr durchkämmte daher jede Wohnung und den Keller des Gebäudes, um die Ursache für den dramatischen Notruf ausfindig zu machen. Zuvor hatten weitere Zeugen die Meldung vom Rauch im Treppenraum bestätigt. Bei der Suche stieß die Feuerwehr dann auf eine Wohnung, in der sich augenscheinlich niemand aufhielt. Als die Kräfte dort die Tür aufbrechen wollten um nach dem Rechten zu sehen, öffnete der Mieter doch noch flugs die Wohnungstür und gab an, dass alles in Ordnung sei. „Da allerdings Rauch und deutlich wahrnehmbarer Brandgeruch aus der Wohnung drang, war schnell klar, dass hier nicht alles in Ordnung ist“, berichtete der Einsatzleiter. Mit Hilfe der Polizei musste sich die Feuerwehr dann Zugang zur betreffenden Wohnung verschaffen und fand dort verbrannte Gegenstände in der Küche vor. Aufgrund der Verrauchung musste die Wohnung mit einem Gebläse belüftet werden. Zwei Personen aus dem betreffenden Gebäude wurden vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt. Die Polizei übernahm nach Abschluss der Maßnahmen die Einsatzstelle.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Axel Häsler