9. August 2022

16.07.2022 Feuer Gewerbebetrieb

(bt) Am frühen Abend wurde die Feuerwehr zu einen Brand in einem Drogeriemarkt in der Keltenstraße gerufen. Am Hintereingang des Gebäudes waren mehrere Rollwagen mit zerkleinerten Pappkartons in Brand geraten. Nur durch den beherzten Einsatz von mehreren Feuerlöschern konnten die Mitarbeiter der Filiale ein Übergreifen der Flammen auf die Dachkonstruktion verhindern. Durch den Brand wurde niemand verletzt, die Filiale musste jedoch ihren Betrieb einstellen.

Um 16:32 Uhr alarmierte die Leitstelle des Main-Kinzig-Kreises die Feuerwehr zu einem Brand in einem Drogeriemarkt in der Keltenstraße. Auf der Rückseite des Gebäudes standen mehrere Rollcontainer mit zerkleinerten Pappkartons in Flammen. „Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Mitarbeiter geistesgegenwärtig reagiert und mit mehreren Feuerlöschern die Brandbekämpfung aufgenommen“, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr. Eine Aktion, die vermutlich gewaltigen Schaden verhinderte. Laut Sprecher hätte das Feuer in den Kartonagen und den daneben stehenden Mülltonnen ausreichend Nahrung gefunden, um auf das Dach des Gebäudes überzugreifen. „Wäre der Brand später entdeckt worden, hätte das anders ausgehen können. Die Mitarbeiter hatten hier vorbildlich reagiert“, konstatierte der Sprecher.

Die Einsatzkräfte konnten nach ihrem Eintreffen sofort die Brandbekämpfung aufnehmen, da der Markt bereits durch die Mitarbeiter geräumt worden war. Alle Kunden und Mitarbeiter kamen mit dem Schrecken davon. „Durch den Einsatz der Feuerlöscher konnte bereits erfolgreich die Intensität aus dem Brandgeschehen genommen und weitere Mülltonnen geschützt werden, wir mussten nur noch Nachlöscharbeiten durchführen“, so der Sprecher. Den durch ein offenes Fenster in das Gebäude gezogene Rauch entfernten die Einsatzkräfte mit Ventilatoren. Die Polizei hat nun Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet.

Fotos: ©Justin Möser/ Kinzig News