27. Januar 2023

16.12.2022 Kaminbrand

(bt) Bei einem Kaminbrand in der Emil-von-Behring-Straße konnte gestern Abend durch die Feuerwehr ein großer Schaden verhindert werden. Aufmerksamen Passanten waren die Funken aufgefallen, die aus dem Kamin flogen. Die verständigte Feuerwehr stellte später den Verschluss des Kamins fest und reagierte prompt.

Aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass am Freitagabend ein Kaminbrand in der Emil-von-Bering-Straße noch rechtzeitig bemerkt wurde. Den Spaziergängern waren die aus dem Kamin fliegenden Funken aufgefallen, woraufhin sie die Bewohner des Gebäudes über ihre Beobachtung in Kenntnis setzten und die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigten.

Die nur wenig später eintreffenden Einsatzkräfte kontrollierten mit einer Wärmebildkamera die Wände entlang des Kaminschachtes und öffneten die Revisionsklappen des Kamins. „Spätestens hier ließ sich zweifelsfrei ein Brand im Kamin feststellen, woraufhin wir den zuständigen Bezirksschornsteinfeger zur Einsatzstelle nachforderten“, erklärte der Einsatzleiter. Bis zu dessen Eintreffen wurde das Brandgeschehen fortlaufend kontrolliert. Gegen 18 Uhr musste die Feuerwehr dann die „Notbremse“ ziehen. Der im Kamin brennende Ruß hatte den Abzug zugesetzt. „Wir haben umgehend mit Spezialwerkzeug wieder eine Öffnung herstellen können, damit ein Rauch- und Hitzestau im Bauwerk verhindert und erheblicher Schaden vermieden wird“, beschrieb der Einsatzleiter die Maßnahmen.

Hintergrund: Gerät Ruß in Brand, quillt dieser auf und kann den Querschnitt des Abzugs verschließen. In der Folge können Hitze und Rauch nicht mehr abziehen, wodurch der Rauch irgendwann aus der Feuerstelle drückt und die stetig steigenden Temperaturen zu schweren Schäden am Kaminrohr oder dem Gebäude führen können.

Der wenig später eintreffende Schornsteinfeger kontrollierte die Anlage und kehrte den Kamin noch einmal gründlich aus, um alle Glutreste zu entfernen. Die Feuerwehr konnte zu diesem Zeitpunkt die Einsatzstelle wieder verlassen.

Foto: Archivbild, Thoran/FF Stadt Bruchköbel-Innenstadt