9. Dezember 2022

Realbrandausbildung 10/2022

(bt) Rauch und enorme Hitze waren das Tagesprogramm gleich mehrerer Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr der Stadt Bruchköbel am letzten Wochenende. In Daubringen bei Gießen wurden 14 Feuerwehrleuten bei einem Realbrandtraining unter anderem die inneren Abläufe bei einem Brand in einem Gebäude gezeigt. „Der Unterschied ist, dass die Kameradinnen und Kameraden bei dieser Ausbildung nicht das Feuer bekämpfen sondern verschiedenste Brandphänomene als Zuschauer miterleben. So lassen sich die Zusammenhänge von Luftströmungen, Rauchverhalten und Temperaturen im Interesse des Eigenschutzes besser begreifen“, erklärte Stadtbrandinspektor Matthias Schmidt das Training. Diese Form der Ausbildung verfolgt gleich mehrere Ziele. Zum einen sollen die Feuerwehrleute die Grenzen ihrer Schutzkleidung kennenlernen und zum anderen im späteren Einsatz frühzeitig beginnende Gefahren erkennen und gezielt darauf reagieren können. „Das ganze dient also in erster Linie der Sicherheit und soll insbesondere bei den jungen Teammitgliedern wichtige Erfahrungswerte generieren“, sagte Schmidt. Auch in Zukunft werden die Feuerwehrleute regelmäßig in kleinen Gruppen derartige Trainings stadtteilübergreifend durchführen.

Fotos: Rehberg/ FF Stadt Bruchköbel (Stadtbrandinspektion), Wegmann/ FF Stadt Bruchköbel-Innenstadt